Erzbischöfliches Gymnasium Privatschulen EbGym Hollabrunn

The Green Lie

  • 05_the_green_lie_7abc
Im Zuge des GWK- und Religionsunterrichts schauten sich die Schüler und Schülerinnen der 7. Klassen am 2. Mai 2018 im Votivkino den Dokumentarfilm The Green Lie von Werner Boote an. Im Film wurden einige grüne Lügen von Unternehmen aufgedeckt.

Selbst unter dem Deckmantel der Nachhaltigkeit werden Verbrechen an der Natur und an Menschen begangen.

So wurde beispielsweise aufgezeigt, dass es entgegen dem Versprechen von RSPO (Roundtable on Sustainable Palm Oil) kein nachhaltig produziertes Palmöl gibt und dass für dessen Anbau riesige Flächen Regenwald meist illegal abgebrannt werden.

Des Weiteren erfuhr man, dass BP die Säuberungsaktionen und Zahlungen nach der Explosion einer Bohrinsel im Golf von Mexiko im Jahr 2010 eingestellt hat, obwohl immer noch zahlreiche Teerklumpen an Land gespült werden.

Zudem investieren einige Energiekonzerne zwar in grüne Energie, ihr Hauptgeschäft liegt aber immer noch im Abbau fossiler Brennstoffe.

Auch Tesla betreibt dem Film zufolge Greenwashing. Die Produktion der Elektroautos ist sehr energie- und wasserintensiv. Außerdem benötigt man viel Lithium, welches in ökosensiblen Gebieten abgebaut wird. Die Schüler und Schülerinnen zeigten sich nach dem Film aufgrund der Konzernlügen schockiert und betroffen und diskutierten im Unterricht die ethischen und ökologischen Folgen. Sie waren sich einig: Nachhaltigkeit geht uns alle etwas