Erzbischöfliches Gymnasium Privatschulen EbGym Hollabrunn

Besuchszeit - Felix Mitterer

  • dsc05562
Impressionen der 7. und 8. Klassen

Im Rahmen des Faches Deutsch sahen sich alle drei Klassen des siebenten und achten Jahrganges aus dem Erzbischöflichen Gymnasium Hollabrunn mit ihren Deutschprofessorinnen Frau OstR. Mag. Verena Falschlehner, Frau Mag. Alexandra Platz, Frau Mag. Sabine Rohrer, Frau Mag. Claudia Schmidhofer und ihrer Frau Dir. Ingrid Lehner-Pfennigbauer das Theaterstück „Besuchszeit“ von Felix Mitterer im Hollabrunner Stadtsaal an.

 

„Besuchszeit“ entwickelte sich in den 70er Jahren aus Hörspielen und basiert auf realen Geschichten. Die Uraufführung fand 1985 in Wien statt und ist seitdem Mitterers am öftesten gespieltes Bühnenwerk.

Das Stück gliedert sich in drei Teile, wobei man im ersten Akt den Besuch eines Ehemannes bei seiner schwerkranken Frau im Spital mitverfolgen konnte.

Im zweiten Akt wird wiederum von einem Besuch berichtet, diesmal kommt der Gatte zu seiner Exfrau im Gefängnis auf einen Sprung vorbei, da diese nach einem gescheiterten Mordversuch an ihm festgenommen worden ist.

Der letzte, und wahrscheinlich für unsere Gruppe der unterhaltsamste Akt, beinhaltet das Zusammenkommen von Tochter und Vater in einer Nervenanstalt, in die der psychisch instabile Mann nach seinen Landverlusten eingewiesen worden ist. Im letzten Abschnitt wurde das Publikum geschickt mit amüsanten Anekdoten des verwirrten Vaters zum ein oder anderen Gelächter verleitet.

Die Absicht hinter dem Stück liegt jedoch nicht nur darin, die Zuschauer zu unterhalten, viel mehr will Mitterer die Missstände unserer Zeit hervorheben, in denen sich der ein oder andere bestimmt wiederfinden konnte.

Zusammengefasst war der einstündige Theaterbesuch ein voller Erfolg und ein gelungener Ausgleich zum anspruchsvollen Schulalltag.

Saskia Binder, 7B